kindergarten

Besuch im Bundeswehrkrankenhaus

 Kita BW.jpgKürzlich fuhren unsere 11 „Schulkinder“ zum Bundeswehrkrankenhaus nach Koblenz. Das Interesse am Thema Körper war in den vorangegangenen Wochen bei diesen Kindern sehr groß. Während der „Schulstunde“, dem wöchentlichen Treffen der Kinder, erfuhren sie schon sehr viel darüber. Besonders aufmerksam waren sie, als Kerstin Sander, sie ist Ärztin und Mutter eines der Kinder, im Bundeswehrkrankenhaus an einem Treffen teilnahm und gezielt auf die Fragen der Kinder einging. Sie ermöglichte auch den Besuch im Krankenhaus. Zuerst wurden wir am Haupteingang herzlich empfangen, dann desinfizierten wir, wie alle Besucher, unsere Hände. Wir besichtigten den Rettungshubschrauber, durften bei der Behandlung eines Patienten dabei sein und konnten selbst in der Notaufnahme (ohne echte Verletzung) eine Behandlung erfahren. Dabei sahen wir auf dem Bildschirm eines Ultraschallgeräts die Organe eines Kindes, und jedem, der wollte, wurde ein kleiner Gipsverband gemacht. Mit diesen Verbänden dekoriert fuhren wir zurück in die Kita, mit Spaß wurden sie dort allen gezeigt. Der abschließende Dank galt Kerstin Sander, die diesen Besuch möglich gemacht hat. Er wird den Kindern in Erinnerung bleiben und sicherlich auch dazu beitragen, einige Ängste abzubauen. Denn jeder kann sehr schnell in die Lage kommen, eine Notaufnahme in Anspruch zu nehmen. Auch den Müttern, die die Gruppe transportiert haben, wurde gedankt.